Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen siehe Datenschutzerklärung.

Unterschiede zwischen Webseiten und Webanwendungen

Webseiten und Webanwendungen lassen sich nicht immer eindeutig voneinander unterscheiden. In der Praxis haben sich verschiedene Merkmale zur Unterscheidung bewährt. Es handelt sich dabei nicht um eine wissenschaftlich exakte Unterscheidung, zumal die Grenzen zwischen Webseiten und Webanwendungen manchmal fließend sind.

Interaktivität

Der Besucher einer Webseite kann Inhalte einer Webseite anzeigen, jedoch nicht verändern. Bei einer Webanwendung kann der Nutzer die angezeigten Daten nicht nur lesen, sondern auch verändern. Ein Beispiel für Webanwendungen, das jeder kennt, ist Online-Banking: Mit Online-Banking kann der Kunde beispielsweise die Umsätze seines Kontos anzeigen. Darüber hinaus kann er Online-Überweisungen durchführen.

Integration

Webanwendungen sind häufig mit anderen Systemen verbunden. Bei einem Online-Shop könnten beispielsweise folgende Systeme angebunden werden:

  • Bestellsystem, damit im Online-Shop Bestellungen angezeigt werden können
  • Buchhaltungssystem, damit im Online-Shop Rechnungen angezeigt werden können
  • Lagerhaltungssystem, damit im Online-Shop für Artikel aktuelle Bestände angezeigt werden können

Authentisierung

Eine Webseite soll in den meisten Fällen frei zugänglich sein. Eine Webanwendung dagegen, soll den Nutzern entsprechend Ihrer Aufgaben oder Rollen unterschiedlichen Funktionen gewähren. Die Identifikation des Nutzers erfolgt durch den Authentisierungsvorgang, also zum Beispiel die Eingabe einer Nutzer-Passwort-Kombination.